Seenotretter beenden „Aquarius“-Einsatz

Die Hilfsorganisation SOS Méditerranée beendet den Einsatz im Mittelmeer mit dem Flüchtlingsrettungsschiff "Aquarius". Als Grund nannte sie eine Reihe von gezielten politischen Angriffen.

Bild: Boris Horvat/AFP

Allerdings will die Organisation mit einem anderen Schiff „sobald wie möglich“ zu neuen Einsätzen ausfahren.

Die „Aquarius“ liegt derzeit im französischen Marseille vor Anker. Zweimal wurde dem Schiff die Flagge entzogen.

Die „Aquarius“ war seit Februar 2016 im Einsatz und hat etwa 30.000 Migranten im Meer gerettet. Weltweit Beachtung fand die Blockade des Schiffs im Sommer mit Hunderten Migranten an Bord. Damals ließ Italiens Innenminister Matteo Salvini das Boot nicht anlegen.

dpa/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150