Frankreichs Regierung bleibt bei Steuererhöhungen

Trotz massenhafter Proteste am Wochenende will Frankreichs Regierung an geplanten Steuererhöhungen auf Benzin und Diesel festhalten. Man werde den abgesteckten Kurs halten.

Proteste der "Gelben Westen" in Frankreich

Proteste der "Gelben Westen" am 18. November im französischen Caen (Bild: Charly Triballeau/AFP)

Das sagte Premierminister Édouard Philippe am Sonntagabend im Sender France 2. Ziel sei, dass die Steuern schwerer auf CO2 und Umweltverschmutzung lasten als auf der Arbeit.

Er habe die Forderungen der Protestierenden gehört, sagte Philippe. Aber eine Regierung, die bei Schwierigkeiten ständig einlenke, führe Frankreich nicht in die richtige Richtung.

Am Wochenende hatten in ganz Frankreich Zehntausende Menschen gegen die geplanten Steuererhöhungen und die Reformpolitik von Präsident Macron demonstriert.

dpa/cd