Botschaft prüft Berichte über Entführung von zwei Deutschen im Irak

Die deutsche Botschaft in Bagdad prüft Berichte über die angebliche Entführung von zwei Deutschen im Irak.

Bisher gibt es offenbar noch keine konkreten Anhaltspunkte für eine Entführung deutscher Staatsbürger. Ein Mitarbeiter der Provinzverwaltung von Salaheddin hatte zuvor von der Entführung von zwei deutschen Technikern berichtet.
Die Archäologin Susanne Osthoff war am 25. November als erste Deutsche seit dem Sturz des Regimes von Saddam Hussein im Irak entführt worden. Am 18. Dezember wurde sie wieder freigelassen.