Afghanistan: Tote bei hochrangigem Sicherheitstreffen

Bei einem hochrangig besetzten Sicherheitstreffen in der südafghanischen Provinzhauptstadt Kandahar ist es zu einer Schießerei gekommen.

Den Behörden zufolge wurden der Polizeichef, der Gouverneur sowie ein weiterer hoher Beamter getötet.

Der neue Nato-Oberbefehlshaber in Afghanistan, General Miller, blieb unverletzt, wie die Allianz mitteilte. Zwei US-Soldaten seien ins Kreuzfeuer geraten und verwundet worden.

Ersten Informationen zufolge wurde auch der Angreifer getötet. Das Treffen fand im Gouverneurspalast von Kandahar statt. Die radikalislamischen Taliban reklamierten den Angriff für sich.

In Afghanistan wird diesen Samstag ein neues Parlament gewählt. Mehr als 54.000 Sicherheitskräfte werden zur Sicherung der Wahl abgestellt. Die Taliban haben erklärt, sie würden alles tun, um die Wahlen zu blockieren. Wahlen seien eine Sünde und ein Verbrechen.

dlf/dpa/vrt/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150