Unwetter auf Mallorca: Noch drei Menschen vermisst – Nadal hilft

Nach dem schweren Unwetter auf Mallorca mit mindestens zehn Toten werden noch drei Menschen vermisst. Die Rettungskräfte suchen nach einem fünfjährigen Jungen, der seit dem Sturzregen am Dienstagabend verschollen ist. Außerdem werden zwei Deutsche vermisst.

Sant Llorenc des Cardassar nach dem Unwetter

Sant Llorenc des Cardassar nach dem Unwetter (Bild: M. Lopez/AFP)

Von den Überschwemmungen und Schlamm-Massen war vor allem der Osten von Mallorca betroffen, und hier speziell der Ort Sant Llorenç des Cardassar. Innerhalb von nur zwei Stunden waren nach Angaben des Wetterdienstes mehr als 230 Liter Wasser vom Himmel gefallen.

Unter den bisher geborgenen Toten sind auch drei Ausländer: ein Paar aus Großbritannien und eine Holländerin.

Inzwischen haben auf Mallorca die Aufräumarbeiten begonnen. Auch der mallorquinische Tennis-Weltstar Rafael Nadal packte kräftig mit an, um seinen Landsleuten zu helfen. Bereits kurz nach der Katastrophe hatte er seine Sportanlage „Rafa Nadal Academy“ in Manacor für Menschen geöffnet, die nicht in ihren Häusern übernachten konnten.

Auf Bildern ist zu sehen, wie der 32-Jährige zudem in Gummistiefeln und Arbeitshandschuhen zusammen mit anderen Freiwilligen eine Autowerkstatt mit einem Besen von Schlamm befreit.

dpa/belga/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150