Gewalt im Irak reist nicht ab

Die Welle der Gewalt im Irak ebbt nicht ab. Bei Anschlägen starben heute erneut mehrere Menschen.

Beim Bombenanschlag auf eine irakische Armee-Streife starben heute rund 35 Kilometer südlich von Bagdad vier Iraker. Die zwei Soldaten und zwei Passanten starben als ein von Aufständischen platzierter Sprengsatz detoniert. Solche Bombenanschläge sind im Irak inzwischen fast alltäglich. Gestern waren auch erneut US-Soldaten westlich von Bagdad ums Leben gekommen.