Regierungen sagen Irak Milliarden für Wiederaufbau zu

In Kuwait haben Geberländer, Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen drei Tage lang über den Wiederaufbau des Irak beraten. Mehrere Regierungen haben dem Land für den Wiederaufbau Milliardenhilfen versprochen.

Internationale Geberkonferenz für den Wiederaufbau des Irak

Internationale Geberkonferenz für den Wiederaufbau des Irak (Bild: Yasser Al-Zayyat/AFP)

Bei der internationalen Wiederaufbaukonferenz in Kuwait sagte die Türkei fünf Milliarden Dollar (rund vier Milliarden Euro) zu, wie Außenminister Mevlüt Cavusoglu erklärte.

Auch Saudi-Arabien, Katar und Gastgeber Kuwait stellten Hilfe in Milliardenhöhe in Aussicht. Saudi-Arabien will 1,5 Milliarden Dollar geben, Katar eine Milliarde Dollar. Schon am Mittwochmorgen hatte Gastgeber Kuwait Hilfe in Höhe von zwei Milliarden Dollar angekündigt.

Die EU will 400 Millionen Euro für humanitäre Hilfe und die Stabilisierung des Landes geben, wie die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini erklärte.

Die Summen sollen dem Irak vor allem als Kredite und Investitionsgelder zur Verfügung gestellt werden. Der Irak braucht nach dem Ende des Kampfes gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) der Weltbank zufolge 88 Milliarden Dollar für den Wiederaufbau.

UN-Generalsekretär António Guterres hat die Weltgemeinschaft zu einem starken Engagement beim Wiederaufbau des Iraks aufgerufen. Der Kampf gegen die Terrormiliz IS habe große Zerstörung verursacht, ganze Städte seien unbewohnt, sagte Guterres am Mittwoch am letzten Tag der internationalen Konferenz zum Wiederaufbau des Iraks in Kuwait. Die Iraker wollten ein neues Landes aufbauen und bräuchten dabei Hilfe.

dpa/jp/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150