Kosovo-Präsident Rugova von vielen Politikern geehrt

Nach dem Tod des Kosovo-Präsidenten Rugova haben Politiker in aller Welt dessen Engagement für eine friedliche Zukunft des Kosovo gelobt.

Gleichzeitig wurde weltweit die Hoffnung geäußert, bald erfolgreiche Verhandlungen über die staatsrechtliche Zukunft der jetzt zu Serbien gehörenden Provinz Kosovo zu beginnen. Die für kommenden Mittwoch geplanten diesbezüglichen Gespräche mit der Republika Serbska wurden nach dem Tod Rugovas auf Anfang Februar vertagt.
Eigentlich hätte der im Alter von 61 Jahren verstorbene Rugova die albanische Delegation bei den Verhandlungen anführen sollen.
In der Provinzhauptstadt Pristina, in der Rugova am Donnerstag beigesetzt werden soll, wurde indess eine 5-tägige Staatstrauer verfügt.