Ermittlungen zu Pariser Attentaten voraussichtlich noch bis 2019

Die Ermittlungen zu den Pariser Terroranschlägen vom November 2015 werden sich voraussichtlich noch bis ins Jahr 2019 hinziehen. Das sagte der französische Anti-Terror-Staatsanwalt François Molins am Freitag im Sender Franceinfo.

Der Eiffelturm als Peace-Zeichen

Archivbild: Kurt Desplenter/Belga

Zur Frage, wann es dann einen Prozess geben könnte, äußerte er sich nicht. Die Pariser Terrornacht jährt sich am kommenden Montag zum zweiten Mal. Drei Terrorkommandos hatten am 13. November 2015 insgesamt 130 Menschen ermordet. Bei den Ermittlungen wurden Verbindungen zu den Attentätern von Brüssel nachgewiesen, die im März 2016 32 Menschen töteten.

Als einziger Überlebender der Pariser Terrorzelle gilt Salah Abdeslam. Der Verdächtige sitzt in Frankreich in Untersuchungshaft, schweigt aber gegenüber den Ermittlern. In Brüssel soll ihm im Dezember wegen seiner mutmaßlichen Beteiligung an einer Schießerei kurz vor den Brüsseler Anschlägen der Prozess gemacht werden.

dpa/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150