Rekordfund von zwölf Tonnen Kokain in Kolumbien

Der Polizei und dem Militär in Kolumbien ist der größte Kokainfund in der Geschichte des Landes gelungen: Insgesamt zwölf Tonnen Kokain wurden beschlagnahmt.

Das beschlagnahmte Kokain

Illustrationsbild: Kenzo Tribouillard /AFP

Die Drogen sollen dem Kartell „Clan de Golfo“ gehören. Zwölf Tonnen Kokain seien ein überzeugendes Zeichen der Stärke unserer Streitkräfte, lobte Präsident Santos den Rekordfund. Ein Kilo Kokain könne in den USA bis zu 30.000 Dollar einbringen.

dpa/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150