Nato bestätigt deutliche Truppenaufstockung in Afghanistan

Die Nato wird ihren Afghanistan-Einsatz ausdehnen. Nach Angaben von Generalsekretär Jens Stoltenberg soll die Zahl der Soldaten zur Ausbildung afghanischer Sicherheitskräfte im kommenden Jahr von etwa 13.000 auf rund 16.000 steigen. Auch Belgien will zusätzliche Soldaten entsenden.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel (Bild: John Thys/AFP)

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel (Bild: John Thys/AFP)

Etwa die Hälfte der zusätzlichen Kräfte werde von den USA gestellt werden, sagte er am Dienstag in Brüssel. Verteidigungsminister Steven Vandeput kündigte an, auch Belgien werde zusätzliche Soldaten an den Hindukusch entsenden. Die Entscheidung muss der Ministerrat noch absegnen.

Hintergrund der geplanten Truppenaufstockung ist das Wiedererstarken der radikalislamischen Taliban in Afghanistan und die Expansion der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in das Land.

Am Dienstag hatten IS-Kämpfer in Kabul einen großen Fernsehsender angegriffen und mindestens zwei Menschen getötet. Die Sicherheitslage in Afghanistan hat sich seit dem Ende des internationalen Kampfeinsatzes Ende 2014 deutlich verschlechtert.

Stoltenberg sagte am Dienstag nicht, wer sich neben den USA an der Truppenaufstockung beteiligen wird. Pläne für eine Verstärkung des Einsatzes gab es bereits seit Monaten, der Nato gelang es lange Zeit aber nicht, ausreichend viele Bündnispartner zu einem stärkeren Engagement zu bewegen.

Dies änderte sich erst, nachdem US-Präsident Donald Trump im August den Weg für ein stärkeres Engagement seines Landes im Kampf gegen die radikalislamischen Taliban in Afghanistan freigemacht hatte.

dpa/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150