Vorsichtiger Optimismus in der Nordkoreakrise

US-Präsident Donald Trump hat Nordkorea zu Verhandlungen im Streit über sein Raketen- und Atomprogramm aufgerufen. Trump sagte in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul, er sehe Fortschritt und gewisse Bewegungen.

US-Präsident Donald Trump mit seinem südkoreanischen Amtskollegen Moon Jae In in Seoul (Bild: Jim Watson/AFP)

US-Präsident Donald Trump mit seinem südkoreanischen Amtskollegen Moon Jae In in Seoul (Bild: Jim Watson/AFP)

Trump rief die Führung Nordkoreas auf, an den Verhandlungstisch zu kommen und eine neue Vereinbarung zu erarbeiten. Zugleich rief er zum weltweiten Schulterschluss gegen die Bedrohung durch Nordkorea auf.

Südkoreas Präsident Moon Jae In erklärte, er hoffe, dass Trumps Besuch einen Wendepunkt in der Auseinandersetzung mit Nordkorea bedeuten werde. Der Streit müsse friedlich beigelegt werden.

Südkorea ist die zweite Station auf Trumps zwölftägiger Asien-Reise. Begonnen hat diese in Japan.

dpa/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150