Gas- und Stromversorgug in Georgien durch Explosionen in Russland unterbrochen

Georgien hat verärgert auf die Unterbrechung seiner Gasversorgung aus der russischen Föderation reagiert.

Nach Explosionen bei Strom- und Gasleitungen in Südrussland war die Energieversorgung der Nachbarstaaten Armenien und Georgien unterbrochen worden. Auch in Teilen der georgischen Hauptstadt Tiflis brach heute bei Minustemperaturen die Gasversorgung zusammen. Inzwischen schickt Russland über leistungsschwächere Ausweichleitungen elektrischen Strom nach Georgien. Die Reparaturen an den Gaspipelines werden rund 4 Tage in Anspruch nehmen.