Pariser Regierung bleibt bei Arbeitsmarktreform hart

Nach Massenprotesten gegen die geplante Arbeitsmarktreform in Frankreich hat die Regierung Unnachgiebigkeit signalisiert.

Proteste gegen die geplante Arbeitmarktreform in Frankreich

Die Reform sei ein Wahlkampfversprechen von Emmanuel Macron gewesen, er sei mit diesem Auftrag zum Präsidenten gewählt worden, sagte Arbeitsministerin Muriel Pénicaud.

Mehrere hunderttausend Menschen hatten am Dienstag landesweit gegen die Lockerung des Arbeitsrechts demonstriert.

Die Reform soll die Rolle von Branchen- und Betriebsvereinbarungen stärken und teilweise auch den Kündigungsschutz lockern.

dpa/mh - Bild: Loic Venance/AFP

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150