Wieder mehr tote Kinder und Frauen in Afghanistan

In Afghanistan sind in der ersten Jahreshälfte wieder mehr Kinder und Frauen getötet worden. Das geht aus dem Halbjahresbericht der Vereinten Nationen hervor.

Gleich zu Beginn ihres fast 80-seitigen Berichts urteilten die Autoren, dass der Konflikt inzwischen „alle vorstellbaren Alltagssituationen“ der Menschen durchdringe. Zivilisten seien getötet oder verletzt worden, während sie zu Hause, auf Reisen, in der Schule, in der Moschee, beim Einkaufen, beim Spielen, bei der Arbeit im Büro oder auf dem Feld, beim Bankbesuch oder im Krankenhaus gewesen seien.

dpa/fs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150