Europol startet Kampagne gegen sexuelle Erpressung im Internet

Europol hat eine Kampagne gegen sexuelle Erpressung von Kindern im Internet gestartet.

Missbrauch per Webcam: Auch belgische Kinder unter den Opfern

Missbrauch per Webcam: Viele Kinder unter den Opfern

Bereits Siebenjährige seien Opfer solcher Verbrechen, warnte die Polizeibehörde in Den Haag. In einem Video werden Kinder informiert, wie sie digitale Erpressung erkennen und was sie tun sollen.

Der Umfang der sogenannten Webcam-Erpressung habe in den vergangenen Jahren ein erschreckendes Ausmaß angenommen, teilte Europol mit. Die Dunkelziffer sei hoch, da sich viele Opfer aus Scham nicht meldeten.

Bei der digitalen Erpressung werden Kinder zu sexuellen Handlungen vor der Kamera gedrängt. Mit den Fotos oder Videos werden sie dann zu weiteren sexuellen Handlungen oder der Zahlung von Geld aufgefordert.

dpa/mh - Illustrationsbild: Pawel Kula/AFP

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150