Sorge um Wal in der Themse in London

Britische Tierschützer haben bisher vergeblich versucht, den in der Themse aufgetauchten Wal wieder Richtung Nordsee zu lenken.

Sie sperrten einen Teil des Flusses ab, damit sich der Meeressäuger nicht noch weiter von der Flussmündung weg entfernt. Man befürchtet, dass der Wal bei sinkendem Wasserspiegel durch den Gezeitenwechsel strandet und immer schwächer wird. Experten schätzen, dass der Wal bei einer Wassertiefe von sechs bis acht Metern höchstens 48 Stunden überleben kann.