Regierungspartei bleibt stärkste Kraft in Algerien

In Algerien kann die Partei des greisen Staatspräsidenten Abdelaziz Bouteflika weiter regieren. Sie gewann nach dem vorläufigen Endergebnis 164 der 462 Sitze.

Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika

Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika (Archivbild: Farouk Batiche/AFP)

Allerdings musste sie erneut herbe Verluste einstecken. An den Machtverhältnissen ändert sich wenig.

Große Teile der Bevölkerung boykottierten die Wahl. In einem seiner wenigen öffentlichen Auftritte nahm auch Präsident Bouteflika an der Wahl teil. Im Rollstuhl wurde der von mehreren Schlaganfällen gezeichnete Staatschef zur Wahlurne geschoben.

Die Wahl wurde von internationalen Beobachtern begleitet. Mehr als 26.000 Kräfte des algerischen Zivilschutzes sicherten die Wahlbüros ab. Nach Angaben des Innenministeriums verlief die Abstimmung im gesamten Land ohne größere Zwischenfälle.

Seit mehr als 50 Jahren ist die Nationale Einheitsfront FLN in Algerien an der Macht.

dpa/fs - Archivbild: Farouk Batiche (afp)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150