Tschechien schickt neues Polizeikontingent nach Mazedonien

Tschechien hat 40 Polizisten nach Mazedonien geschickt, um dem Balkanland bei der Abriegelung der Grenze zu Griechenland zu helfen. Ein Polizeisprecher in Prag sagte, der Einsatz werde sechs Wochen dauern und könne verlängert werden.

Die Beamten würden in gemeinsamen Streifen mit mazedonischen Kollegen „die grüne Grenze bewachen und die öffentliche Ordnung sicherstellen“. Sie trügen Uniformen und seien zum Selbstschutz bewaffnet.

Mazedonien lässt seit Februar kaum noch Flüchtlinge aus Griechenland einreisen. Die tschechische Regierung gehört seit Monaten zu den stärksten Verfechtern der weiteren Abschottung der Balkanroute für Migranten und Flüchtlinge.

dpa/est