Beckhams verkaufen Kleidung für Philippinen

Victoria und David Beckham haben einen Teil ihrer Garderobe an das Rote Kreuz gespendet. Mit dem Geld, das durch den Verkauf eingenommen wird, sollen die Opfer des Taifuns Haiyan auf den Philippinen unterstützt werden.

Für den guten Zweck: Dieser Mann hat sich Louis Vuitton-Schuhe von Victoria Beckham gesichert

Für den guten Zweck: Dieser Mann hat sich Louis Vuitton-Schuhe von Victoria Beckham gesichert

Die Beckhams haben 20 Kisten mit „praktisch neuen“ Kleidungsstücken beim Roten Kreuz abgeliefert. Die Klamotten werden verkauft, der Erlös fließt in die Hilfe für die Katastrophenopfer auf den Philippinen.

Die Sachen werden in einem Rotkreuz-Laden in Chelsea, einem Szene-Viertel von London, angeboten: Markenkostüme – unter anderem von Dolce&Gabbana für 600 und 800 Pfund, geschneiderte Roben und Stöckelschuhe, aber auch einfachere Kleidungsstücke des Ex-Spice Girls und des Fußball-Rentners. Dabei hätten sie davor gewarnt, dass Victorias Kleider für die Mehrzahl der Damen wohl zu klein sein dürfte.

„Wir unterstützen die Kampagne des Roten Kreuzes für die Philippinen und möchten alle bitten, das ebenfalls zu tun“, sagte Victoria Beckham. Vor dem Laden bildete sich eine lange Schlange.

2010 hatte Victoria bereits Kleider gespendet, um eine Kampagne für den Kampf gegen Krebs zu unterstützen. Damit wurden 7.000 Pfund eingenommen. David hatte im Juni das Gehalt seiner kompletten letzten Saison bei Paris Saint-Germain an ein Kinderhilfsprojekt weitergegeben.

belga/km - Bild: Leon Neal (afp)