21. Februar: Internationaler Tag der Muttersprache

Der 21. Februar ist der internationale Tag der Muttersprache. Mit der Raerener Laienbühne sprachen wir über die neueste Produktion des Ensembles und über das Raerener Platt.

Raerener Laienbühne: Ben Schumacher, Robert Kreusch, Dorith Scheiff, Marion Furth und Danny Havenith

Raerener Laienbühne: Ben Schumacher, Robert Kreusch, Dorith Scheiff, Marion Furth und Danny Havenith

Weltweit werden rund 6000 Sprachen gesprochen. Die Hälfte von ihnen ist nach Einschätzung der UN-Bildungsorganisation Unesco aber vom Verschwinden bedroht. Im Schnitt gehe etwa alle zwei Wochen eine Sprache verloren.

Deshalb hat die Unesco den 21. Februar zum „Internationalen Tag der Muttersprache“ erklärt. Er  soll auf die Bedeutung sprachlicher und kultureller Vielfalt aufmerksam machen und zum Erlernen neuer Sprachen animieren. Der Internationale Tag der Muttersprache wird seit 2000 jedes Jahr am 21. Februar begangen.

Mit der Raerener Laienbühne sprachen wir über die neueste Produktion des Ensembles (Lejenahd singe leijste Will) und über das Raerener Platt. Studiogäste: Danny Havenith und René Chaineux von der Raerener Laienbühne

dpa/rkr - Bild: Raerener Laienbühne

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150