Vereinte Nationen

Charles Michel vor der UNO-Vollversammlung

Premierminister Charles Michel hat in seiner Rede vor der UNO-Vollversammlung in New York vor nationalen Alleingängen gewarnt. Der föderale Regierungschef nahm damit, wie auch die Regierungen aus Frankreich und Deutschland, einen entgegengesetzten Standpunkt ein zu der Weltsicht, die US-Präsident Donald Trump am Dienstag propagiert hat. Mehr ...

Belgien will Sitz im UN-Sicherheitsrat

Premierminister Charles Michel und drei weitere seiner Regierungsmitglieder sind zurzeit in New York, um bei den Vereinten Nationen kräftig die Werbetrommel zu rühren. Belgien will nämlich bald wieder Mitglied des UN-Sicherheitsrats werden. Die Werbung für Belgien ist auch durchaus nötig, denn Belgien ist nicht der einzige Kandidat. Mehr ...

Belgien promotet Kandidatur für Sitz im UN-Sicherheitsrat

Der UN-Vollversammlung in New York wohnt auch eine hochrangige belgische Delegation bei, angeführt von Premierminister Charles Michel, Außenminister Didier Reynders und dem OpenVLD-Vizepremier Alexander De Croo. Die Regierung will die Gelegenheit nutzen, um die Kandidatur des Landes für einen der nichtständigen Sitze im UN-Sicherheitsrat voranzutreiben. Mehr ...

UN-Generalversammlung: Trump betont „America first“

Mit scharfen Attacken auf Nordkorea und den Iran sowie einem Loblied auf die Souveränität der Nationalstaaten hat US-Präsident Donald Trump bei seiner ersten Rede vor den Vereinten Nationen gemischte Reaktionen geerntet. Mehr ...

Trump veranstaltet in New York Treffen zur Reform der UN

Im Vorfeld der UN-Generaldebatte veranstaltet US-Präsident Donald Trump am Montag ein hochrangiges Treffen zur Reform der Vereinten Nationen. Ziel ist eine politische Absichtserklärung, die möglichst viele der 193 Mitgliedstaaten unterzeichnen sollen. Mehr ...