Trinkwasser

Zu viel Blei im wallonischen Trinkwasser

Jeder zwanzigste Haushalt in der Wallonie hat zu viel Blei im Trinkwasser - ein gesundheitsschädliches Metall. Das ist das Ergebnis einer Studie des Wallonischen Umweltministeriums, die die Tageszeitungen La Dernière Heure und La Libre Belgique einsehen konnten. Mehr ...

Hinter den Kulissen der Gileppe-Talsperre

Der Löwe, der hoch oben über der Gileppe-Talsperre thront, ist immer wieder beeindruckend. Überhaupt ist die ganze Talsperre bei schönem Wetter ein tolles Ausflugsziel. Im Rahmen der "Wallonischen Wassertage" konnte man jetzt am Wochenende auch mal hinter die Kulissen schauen und die Talsperre von einer anderen Seite kennenlernen. Mehr ...

Küchelscheid-Leykaul bekommt sein Wasser vorübergehend aus Deutschland

Der Jahreswechsel bringt bringt immer auch ein paar Änderungen. In Küchelscheid und Leykaul wird es neues Trinkwasser sein. Die beiden Grenzorte in der Gemeinde Bütgenbach werden ab dem 2. Januar aus Deutschland beliefert - vorübergehend. Wie und warum, das erfuhren die Bürger Mittwochabend auf einer Informationsversammlung. Mehr ...

Bütgenbacher Haushalt mit Überschuss – Trinkwasser weiter ein Thema

In der Gemeinde Bütgenbach weist der Haushaltsplan einen Überschuss von fast 200.000 Euro auf. Die größte Investition betrifft den Kirchplatz in Weywertz. Er soll im kommenden Jahr in Angriff genommen werden. Der Bütgenbacher Gemeinderat verabschiedete den Haushalt gegen die Stimmen der Fraktion "Gemeinsam für alle". Mehr ...

35. Freundschaftstreffen zwischen Bütgenbach und Monschau

Bütgenbach und die deutsche Nachbargemeinde Monschau pflegen seit vielen Jahren gute Beziehungen. Zum 35. Mal fand am Freitag das sogenannte Freundschaftstreffen der beiden Kommunen statt. Ganz oben auf der Tagesordnung standen Wasserversorgung und öffentlicher Personennahverkehr. Mehr ...

Bütgenbacher Opposition: Trinkwasser bereitet weiter Probleme

Die Bütgenbacher Oppositionsfraktion "Gemeinsam für Alle" bleibt dabei: Es gibt in Elsenborn Stellen, an denen das Trinkwasser nicht in Ordnung ist. Zumindest da, wo noch alte Leitungsrohre liegen. Die Fraktion hat auf eigene Kosten Wasseranalysen durch ein anerkanntes Büro durchführen lassen. Mehr ...