Trinkwasser

Hitzewelle ist jetzt offiziell: Heißester 26. Juli seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

Die Hitzewelle erreicht ihren vorläufigen Höhepunkt. Am Donnerstag und Freitag werden stellenweise bis zu 36 Grad erwartet. Die Umweltbehörden warnen insbesondere vor erhöhten Ozonwerten in der Luft. Und inzwischen werden auch in einigen Gemeinden in der Wallonie Maßnahmen zur Rationierung von Trinkwasser verhängt. In Flandern gilt bereits überall "Code orange". Mehr ...

Kelmiser sollen verantwortungsbewusst mit Trinkwasser umgehen

Wegen der anhaltenden Trockenheit bittet die Gemeinde Kelmis alle Bürger, verantwortungsbewusst mit Trinkwasser umzugehen. Ab sofort sollen Bürger es unterlassen, Pools mit Trinkwasser zu füllen, Rasen mit Trinkwasser zu sprengen oder Außenanlagen mit Leitungswasser zu reinigen. Mehr ...

Kein Wassermangel in der Wallonie

In der Wallonie droht derzeit kein Wassermangel. Anders als in Flandern sind keine Einschränkungen beim Wasserverbrauch geplant. Das hat der wallonische Umweltminister Carlo Di Antonio (CDH) im Parlament in Namur gesagt. Mehr ...

Bütgenbach: Gleiches Trinkwasser für alle

Die Grenzortschaften Küchelscheid und Leykaul werden an die Trinkwasseraufbereitungsanlage in Elsenborn angeschlossen. Das hat der Bütgenbacher Gemeinderat beschlossen. Aus Sicht der Mehrheit handelt es sich um die beste von fünf Varianten. Mehr ...

Zu viel Blei im wallonischen Trinkwasser

Jeder zwanzigste Haushalt in der Wallonie hat zu viel Blei im Trinkwasser - ein gesundheitsschädliches Metall. Das ist das Ergebnis einer Studie des Wallonischen Umweltministeriums, die die Tageszeitungen La Dernière Heure und La Libre Belgique einsehen konnten. Mehr ...