Theo Francken

Michel verlangt „effiziente Lösungen“ von Francken

Premierminister Charles Michel hat sich in die Problematik um den Umgang mit Transitmigranten eingeschaltet. Der föderale Regierungschef forderte den zuständigen N-VA-Staatssekretär Theo Francken auf, bis zum Freitag "konkrete und effiziente" Lösungen zu präsentieren. Mehr ...

Die Presseschau von Dienstag, dem 18. September 2018

Die Freilassung vorbestrafter Papierloser, um in geschlossenen Zentren Platz für Transitmigranten zu machen, schlägt weiter Wellen, insbesondere für Asylstaatssekretär Theo Francken und die N-VA. In der frankophonen Presse sind die "Grünen Zertifikate" das große Thema. Aber auch die Kommunalwahl in Brüssel wird kommentiert. Mehr ...

Francken: 32 Straftäter unter den freigelassenen Papierlosen

Über 200 Papierlose sind vergangene Woche aus geschlossenen Zentren in Flandern freigelassen worden, 32 von ihnen sind vorbestraft. Das musste Asylstaatssekretär Theo Francken Montagabend eingestehen. Für den N-VA-Politiker ist die Geschichte eine unangenehme Angelegenheit. Mehr ...

Auch kriminelle Papierlose freigelassen für Transitmigranten

Rund 150 Papierlose sind aus geschlossenen Anstalten in Brügge, Merksplas und Londerzeel freigelassen worden, um in den Anstalten Platz für Transitmigranten zu schaffen. Unter den Freigelassenen sollen sich auch verurteilte Kriminelle befinden, berichtet die Zeitung "Het Nieuwsblad". Mehr ...

Belgien bekommt Zentrum für Transitmigranten

Transitmigranten nennt man die Flüchtlinge, die sich in Belgien aufhalten mit dem Ziel, von hier aus in andere Länder weiterzureisen. Meist wollen sie nach Großbritannien. In Belgien selbst wollen sie kein Asly beantragen. Oft versuchen sie, versteckt auf Lkw illegal die Überfahrt auf die Insel zu schaffen. Mehr ...

Zahl der Asylanträge gestiegen

Die Zahl der Asylanträge ist im Sommer vergleichsweise stark angestiegen. Das geht aus den neuesten Zahlen des Ausländeramtes hervor. Im vergangenen Monat August gingen knapp 2.400 Gesuche ein. Die Zahl ist so hoch wie seit 2016 nicht mehr. Eine wirkliche Erklärung für die Entwicklung gebe es nicht, schreibt sinngemäß die Brüsseler Tageszeitung Le Soir. Mehr ...

Die Presseschau von Freitag, dem 7. September 2018

Rassismus ist heute das große Thema auf den Titelseiten und in den Leitartikeln. Zum einen durch den Wirbel um die rechtsextreme flämische Jugendorganisation "Schild en Vrienden". Zum anderen aber auch, weil die RTBF-Wetterfrau Cécile Djunga seit Monaten wegen ihrer Hautfarbe attackiert und gemobbt wird. Mehr ...