Steuern

Michel verteidigt Reichensteuer trotz Kritik vom Staatsrat

Premierminister Charles Michel will trotz der Kritik des Staatsrats an dem vorläufigen Gesetzestext zur geplanten Steuer auf Wertpapierdepots an dem Vorhaben festhalten. Die Bemerkungen des Staatsrats seien eine Hilfe bei der Formulierung des endgültigen Textes. "Wir werden die Bemerkungen bei der weiteren Arbeit berücksichtigen", sagte Michel Donnerstagabend in der RTBF. Mehr ...

DG-Gemeinden um rund 370.000 Euro reicher

Nach dem jüngsten Aufruf zur Selbstanzeige bei Steuerhinterziehungen, bekannt unter dem französischen Kürzel DLU, sind die Gemeinden deutscher Sprache um rund 370.000 Euro reicher. Sie sind Nutzer der Zuschlaghundertstel auf die vom Finanzministerium eingenommene Steuer. Mehr ...

Belgien wieder Steuerweltmeister

Belgien ist wieder einmal Weltmeister! Darüber könnte man sich uneingeschränkt freuen, wenn Belgien diese Weltmeisterschaft nicht in einer Disziplin erreicht hätte, auf die keiner so wirklich stolz ist. Nämlich: Die Höhe der Steuern und Abgaben auf den Arbeitslohn. 54 Prozent sind es in Belgien - so viel wie in keinem anderen der 35 Länder. Mehr ...

Sharing Economy wird ab Mittwoch in Belgien besteuert

Die sogenannte Sharing Economy - die Ökonomie des Teilens - wird ab Mittwoch in Belgien besteuert. Wer seine Dienstleistungen über Plattformen im Internet anbietet, zahlt ab dem 1. März automatisch zehn Prozent Steuern. Bislang mussten die Anbieter ihre Einkünfte selbst beim Fiskus angeben - viele taten das aber nicht. Mehr ...