Soziale Netzwerke

Was sagen DG-Politiker zu Hassparolen im Netz?

Hass im Internet - ein Thema, das seit letzter Woche die regionale Politik beherrscht. Sind Sie persönlich schon mit Hass konfrontiert worden? Wie stehen Sie und ihre Partei zu Hass im Netz? Vertreter der verschiedenen Parteien der Deutschsprachigen Gemeinschaft beantworten diese Fragen. Mehr ...

Tiktok nach Deal mit US-Unternehmen gerettet

Die Zukunft der Video-App Tiktok in den USA scheint gesichert, da Präsident Trump einen Deal zwischen dem chinesischen Eigentümer Bytedance und US-Unternehmen gebilligt hat. Mehr ...

Kommentar – Ein bisschen Respekt, bitte!

Der angekündigte Rücktritt von Bildungsminister Harald Mollers hat in dieser Woche landesweit für Aufsehen gesorgt. Das liegt an den Gründen, die der Minister für seinen Schritt angab: die zunehmenden persönlichen Anfeindungen, vor allem in den "Neuen Medien". Auch wenn Hasskommentare und Pauschalurteile dort besonders deutlich zu Tage treten - an Respekt fehlt es nicht nur da. Mehr ...

Tiktok tritt EU-Kodex gegen Hassrede im Internet bei

Die chinesische Video-App Tiktok will sich dem freiwilligen Verhaltenskodex der Europäischen Union gegen Hass-Rede im Internet anschließen. Daran sind bisher unter anderem auch Facebook, Youtube und Twitter beteiligt. Mehr ...

Kommentar: Andere Meinungen aushalten – und notfalls gegenhalten

"Je suis Charlie" schrieben sich viele auf die Fahne oder ins Facebook-Profil nach dem tödlichen Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" vor gut fünfeinhalb Jahren in Paris. Zum Prozessauftakt konterte das Blatt nun mit einer Neuveröffentlichung der Mohammed-Karikaturen. Das Thema Meinungsfreiheit spielt in Corona-Zeiten wieder eine große Rolle: In Berlin gaben Menschen unterschiedlichster Couleur vor, dafür auf die Straße zu gehen. Mehr ...

Polizeibeamte mit Rassismus in Facebook-Gruppen

Mitten in der Chovanec-Affäre, bei der ein Slowake nach mutmaßlicher Polizeigewalt ums Leben kam, droht der Polizei ein weiterer Skandal. In geschlossenen Facebook-Gruppen mit mehreren Tausend Mitgliedern schreiben aktive und pensionierte Polizeibeamte rassistische Kommentare. Zielscheibe: Minderheiten, Menschen mit Migrationshintergrund, Muslime. Mehr ...