Rente

PTB will mit Bürgerinitiativgesetz Mindestrente von 1.500 Euro durchboxen

Die marxistische PTB hat am Mittwoch eine Kampagne gestartet, um ihre Forderung aus dem Wahlkampf nach einer Mindestrente von 1.500 Euro für alle durchzusetzen. Bei dieser Kampagne bedient sich die PTB der neu geschaffenen Möglichkeit, über eine Bürgerinitiative die Kammerabgeordneten zur Debatte über ein neues Gesetz zu verpflichten. Die Erfolgsaussichten für das neue Gesetz sind dennoch niedrig. Mehr ...

Die Presseschau von Mittwoch, dem 10. Juli 2019

Die Zeitungen kommentieren am Mittwoch vor allem die vertrackte Regierungsbildung in der Wallonie - nach dem Aus für das "Klatschmohn"-Projekt von PS und Ecolo führt jetzt wohl kein Weg mehr an neuen Verhandlungen mit der MR vorbei. Auch die Vergreisung der Gesellschaft ist ein Thema. Mehr ...

Parteien vor der Wahl: PTB

Es ist die letzte Woche vor der Wahl. Am kommenden Sonntag wird auch die Brüsseler Abgeordnetenkammer neu zusammengestellt. In dieser Woche möchten wir die fünf Parteien porträtieren, die im Wahlkreis Lüttich die besten Aussichten haben, Abgeordnete in die Hauptstadt zu entsenden. Mehr ...

Wirbel um De Wevers Pläne zu höherem Renteneintrittsalter

N-VA-Chef Bart De Wever hat eine erneute Erhöhung des Renteneintrittsalters nach 2030 in Aussicht gestellt. 2030 soll das Renteneintrittsalter bekanntlich von heute 65 auf dann 67 Jahre steigen. Eine weitere Erhöhung werde dann nötig, wenn die Lebenszeit der Menschen in Belgien weiter steige, sagte De Wever. Bei den anderen Parteien stieß dieser Vorschlag auf zum Teil heftige Ablehnung. Mehr ...

N-VA-Parteiprogramm: Pensionsalter muss steigen

Das gesetzliche Pensionsalter wird in der Zukunft weiter erhöht werden müssen, weil die Menschen immer älter werden. Das steht im Parteiprogramm der flämischen Nationalisten von der N-VA. Mehr ...