Psychologie

Neues Buch erschienen: „Zeit fürs Herz“

Vor allem die ersten Lockdowns waren für viele eine aufwühlende Zeit: Isolation, wenig direkten Kontakt zu anderen, Zeit nachzudenken. Der ein oder andere hat diese Zeit genutzt - beispielsweise für neue Projekte. So auch Daniela Dreessen, die gemeinsam mit dem Fotografen Johannes Weber ein Buch geschrieben hat. Der Titel: "Zeit fürs Herz". Mehr ...

Tipps gegen den Herbstblues

Morgens im Dunkeln aufstehen und zu Feierabend die Sonne schon wieder untergehen sehen: Mit dem Herbst werden die Tage immer kürzer und die Nächte länger. Manchmal wird es tagsüber gar nicht richtig hell. Das kann einem schonmal aufs Gemüt schlagen. Aber dem Herbstblues kann man durchaus entgegenwirken. Mehr ...

Mit JeZenTi-Coaching Stress bekämpfen

Aus der Not eine Tugend machen - das haben sich Jessica Lenders und Tine Leuther gedacht. Jessica hatte schon ein Burnout, und Tine fühlte sich als Mutter von zwei Kindern auch gestresst. Und beide wollten etwas gegen den Stress tun. Aber nicht nur sich selbst helfen sondern auch anderen. Also gründeten die beiden "JeZenTi" und ein Programm zum Stressabbau, das jetzt im Oktober über die Frauenliga und die VoG Eiche angeboten wird. Mehr ...

Änderungen in Belgien ab dem 1. September

Ab dem 1. September ändern sich neben der Reform des Güterrechts hierzulande noch andere Regelungen. So wird in Belgien der "Plan für psychische Gesundheit" eingeführt. Es geht im Kern darum, psychologische Hilfe leichter zugänglich zu machen. Mehr ...

Sozialer Wandel: Vortrag über gewaltfreie Kommunikation beim Fair-Wandel-Markt in St. Vith

Beim Fair-Wandel-Markt im St. Vither Triangel geht es am Sonntag um Produkte und Dienstleistungen, die lokal, nachhaltig und ressourcenschonend sind. Die "Vegder Denkfabrik" will bei dieser Gelegenheit aber auch Konzepte vorstellen und diskutieren, die zu einer tragfähigen Gesellschaft der Zukunft beitragen könnten. Eines der Themen ist die gewaltfreie Kommunikation. Mehr ...

Traumatherapie: Wie Betroffene die Hochwasserkatastrophe am besten verarbeiten

Es sind tatsächlich schwierige Zeiten für unsere mentale Gesundheit: Die Coronakrise nimmt kein Ende, die schrecklichen Bilder der Hochwasserkatastrophe sind noch immer präsent und grau in grau präsentiert sich der diesjährige Sommer. Viele suchen sich da psychologische Hilfe. Dabei spielt oft auch Traumabewältigung eine wichtige Rolle. Mehr ...