OECD

CSC-Regionalsekretär skeptisch wegen Mathias Cormann in OECD-Spitzenamt

Erst Raeren, dann Canberra, schließlich Paris. Die Karriere des gebürtigen Ostbelgiers Mathias Cormann ist beachtlich. Am 1. Juni ist ein weiterer Schritt dazu gekommen. Nachdem Cormann sieben Jahre lang Mitglied verschiedener australischer Regierungen war, hat er nun sein Amt als OECD-Generalsekretär angetreten. Doch nicht jeder kann sich darüber freuen. Vor allem der Blick auf Cormanns Politik der letzten Jahre trübt die Stimmung - auch in Ostbelgien. Mehr ...

Mathias Cormann tritt OECD-Chefposten an

Der gebürtige Raerener und Wahl-Australier Mathias Cormann tritt am Dienstag sein Mandat als Generalsekretär der OECD an, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Der 50-Jährige folgt dem Mexikaner Engels Gurria nach, der 15 Jahre lang an der Spitze stand. Mehr ...

OECD stellt Belgien ein schlechtes Klimaschutz-Zeugnis aus

Belgien galt bislang nie wirklich als Musterschüler in Sachen Umwelt- und Klimaschutz - eher im Gegenteil. Jetzt hat man das aber nochmal schriftlich bekommen: Die OECD hat Belgien ein miserables Zeugnis ausgestellt. "Belgien sei im Begriff, die für 2030 gesteckten Nachhaltigkeitsziele zu verfehlen", heißt es in dem Bericht, der am Mittwoch veröffentlicht wurde. Die föderale Umweltministerin Zakia Khattabi gelobte in der RTBF Besserung. Mehr ...