Maggie De Block

Die Presseschau von Freitag, dem 3. April 2020

Corona-Krise und kein Ende... Die Zeitungen beschäftigen sich zunächst mit den jüngsten Zahlen der Todesopfer, die Covid-19 in Belgien gefordert hat. Grund genug jedenfalls, sich weiter an die Ausgangsbeschränkungen zu halten, meinen einige Blätter. In der Zwischenzeit wird die Kritik an einigen Akteuren immer lauter. Für eine politische Aufarbeitung sei es aber noch zu früh. Mehr ...

Die Presseschau von Samstag, dem 28. März 2020

Die Verlängerung der Ausgangssperre, um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, ist heute sowohl auf den Titelseiten als auch in den Leitartikeln der Zeitungen das Topthema. Darüber hinaus gibt es noch eine gehörige Portion Kritik an Gesundheitsministerin Maggie De Block und eine Warnung vor zu laschem Datenschutz in Zeiten von Covid-19. Mehr ...

Spekulationen über mögliche Verschärfung der Schutzmaßnahmen

In Belgien sind die meisten Zahlen im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie weiter angestiegen: Über 1.000 Neuinfektionen sind in den letzten 24 Stunden registriert worden. Knapp 500 neue Patienten wurden zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Diese Steigerungsrate ist aber niedriger als Donnerstag. Die Zahl der Todesfälle stieg auf insgesamt 289. Am Freitagnachmittag kommt der Nationale Sicherheitsrat zusammen, um die Lage neu zu bewerten. Es wird erwartet, dass die Maßnahmen verlängert werden - und dass gewisse Maßnahmen verfeinert oder sogar angespitzt werden. Mehr ...

Ein neuer Corona-Tag: Kritik an De Block – Ruf nach mehr Corona-Tests

Die Zahl der Patienten, die innerhalb der letzten 24 Stunden neu in ein Krankenhaus aufgenommen werden mussten, ist zum zweiten Mal hintereinander rückläufig. Im Moment werden 1.859 Menschen stationär behandelt. In der Zwischenzeit werden der Ruf nach mehr Corona-Tests und auch die Kritik an Gesundheitsministerin Maggie De Block immer lauter. Mehr ...

Virologe Van Ranst: Wir brauchen ein Tous-Ensemble-Gefühl

Marc Van Ranst ist zurzeit ein vielbeschäftigter Mann. Der Virologe der Uni Leuven berät die Föderalregierung bei der Bekämpfung des Coronavirus. Die hat nun erste strengere Maßnahmen empfohlen. Die wichtigste: Versammlungen und Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern sollen abgesagt werden. Doch dass es sich nicht um ein tatsächliches Verbot handelte, sorgte dann auch gleich für entsprechendes Chaos. Mehr ...