Jan Jambon

Screening von Flugpassagieren offiziell gestartet – Jambon: Bekämpfung des Terrorismus

Wer ist wann wohin gereist? Und wie oft? Im Prinzip geht das niemanden etwas an. Es sei denn, die Person steht im Verdacht, in kriminelle Machenschaften verwickelt zu sein, und wird deshalb auch von Sicherheitsdiensten überwacht. Dann können solche Reiseinformationen für die Behörden auf einmal sehr nützlich werden. Auf EU-Ebene gibt es inzwischen eine Richtlinie, die die Verwendung solcher Daten regelt. Belgien gehört jetzt zu den ersten Ländern, die eine derartige Datenbank und eine dazugehörige Ermittlereinheit lancieren. Mehr ...

Nuklearer Notfallplan – Belgien verteilt präventiv Jodtabletten

Die belgischen Atomkraftwerke stehen regelmäßig in der Kritik. Vor Kurzem war der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet in Brüssel, um die deutschen Sorgen in Bezug auf die Sicherheit zum Ausdruck zu bringen. Da mag es vielen wie eine Bestätigung der Sicherheitsbedenken vorkommen, wenn Belgien sich jetzt daranmacht, flächendeckend Jodtabletten zu verteilen. "Das sei reine Prävention", beschwichtigt Jan Jambon. Mehr ...

Kritik an Jambon wegen Kritik an Mary

Nach der flämischen Anwaltskammer haben auch die frankophonen und deutschsprachigen Anwaltskammern Innenminister Jan Jambon zur Zurückhaltung aufgefordert. Jambon hatte am Sonntag harsche Kritik an Sven Mary geübt. Mary hatte für die Einstellung des Verfahrens gegen seinen Mandanten Salah Abdeslam plädiert. Jambon hatte darüber in VRT und RTBF sein Unverständnis zum Ausdruck gebracht. Mehr ...

Bericht über mutmaßliche Folter von Sudanesen liegt vor

Innenminister Jan Jambon hat den Bericht über mutmaßliche Misshandlungen von abgeschobenen Sudanesen erhalten. Der Bericht war von einer als neutral geltenden Einrichtung im Auftrag von Jambon angefertigt worden. Das Kernkabinett wird sich am Freitag mit den Ergebnissen des Berichtes befassen. Mehr ...