Gesundheit

Fit & gesund-Ratschläge und andere Gesundheitstipps

Das Moresneter Pflegeheim wird ausgebaut

Am Standort des Pflegezentrums St. Joseph in Moresnet wird fleißig gebaut und umgebaut. Das Pflegeheim beschäftigt zur Zeit rund 100 Personen und umfasst drei Abteilungen: Eine Polyklinik, ein Pflegeheim mit bis zu 60 Plätzen und eine Palliativstation. Mehr ...

AFSCA informierte über das System der Eigenkontrolle

Die EHEC-Krise macht es wieder einmal deutlich: Treten Probleme auf bei Lebensmitteln, ist es entscheidend, den Weg genau zurückverfolgen zu können. Dazu dient neben behördlichen Mechanismen das System der Eigenkontrolle. Wie es funktioniert, wurde nun in St. Vith Metzgern, Bäckern und Einzelhändlern erklärt. Mehr ...

Neue Medizin oder Scharlatanerie? Prozess in Lüttich

Vor dem Lütticher Strafgericht ist der Prozess gegen einen aus St. Vith stammenden Therapeuten fortgesetzt worden. Ihm wird vorgeworfen, illegal einen medizinischen Beruf ausgeübt zu haben. Er hatte eine alternative Heilmethode angewandt. Grundlage dafür war die sogenannte "Germanische Neue Medizin", die vor ein paar Jahren auch in Ostbelgien für eine öffentliche Debatte sorgte. Mehr ...

Prüfungsstress, Arzneien und ihre Wirkung

In Belgien hat die Prüfungszeit, auch bekannt als "La période de blocus" begonnen. Sekundarschüler und Studenten müssen ihr Wissen und ihre Leistung unter Beweis stellen. Aus einem Artikel der Zeitung "La Dernière Heure" ging hervor, dass Studenten oft versuchen durch magische Mittelchen aus der Apotheke ihre Konzentration und Energie zu steigern. Mehr ...

Wegen EHEC: Russland verbietet Gemüse-Import aus der EU

Die EHEC-Welle ist immer noch nicht gestoppt, Russland greift zu drastischen Mitteln: Das größte Land der Erde hat das Import-Verbot von Gemüse auf die gesamte EU ausgeweitet. Brüssel ist entsetzt und fordert Aufklärung. Mehr ...

EHEC: EU hebt Warnung vor spanischen Gurken auf

Die EU warnt nicht mehr vor spanischen Gurken. Gleichzeitig schnellen die EHEC-Zahlen wieder in die Höhe. Deutschlandweit wurden bis Mittwoch rund 2000 Fälle gemeldet. Die Quelle der Infektion bleibt im Dunkeln. Die EU erwartet Aufklärung und prüft Hilfen für Landwirte. Mehr ...