Gesundheit

Fit & gesund-Ratschläge und andere Gesundheitstipps

Eierkrise: Wallonie will bedrohten Betrieben helfen

Die Wallonie will Hühnerfarmern, die durch die Fipronil-Affäre in Schwierigkeiten geraten, unter die Arme greifen. Im Gespräch sind Überbrückungskredite, Bankengarantien oder Erleichterungen bei Darlehen zugunsten von notleidenden Betrieben. Mehr ...

Eierkrise: Regierung übernimmt die Regie, Niederlande am Pranger

Fipronil und kein Ende. Jetzt gibt es also doch Anzeichen dafür, dass die Fipronil-Konzentrationen in belgischen Eier höher waren, als bisher angenommen. Eine Gegenexpertise hat in jedem Fall ergeben, dass die Belastung in mindestens einer Probe über dem europäischen Schwellenwert lag. Die Regierung ordnete daraufhin eine Rückrufaktion an. Mehr ...

Eier-Skandal: Offene Fragen und böses Blut

Im Zusammenhang mit der Fipronil-Krise gibt es derzeit nach wie vor eine Reihe von offenen Fragen. Wann genau wussten die belgischen Gesundheitsbehörden von einer potentiellen Kontamination? Warum wurde so lange gewartet, ehe das europäische Frühwarnsystem aktiviert wurde? Die EU-Kommission will aber vorerst keine eigenen Ermittlungen gegen Belgien aufnehmen. Mehr ...

Die Presseschau von Dienstag, dem 8. August 2017

Prinz Laurent sorgt mit einem Foto auf Twitter für Schlagzeilen, er war unerlaubterweise bei einem Empfang in der chinesischen Botschaft zu Gast. Außerdem: Belgien steht aufgrund der mit Fipronil verseuchten Eier weiterhin international am Pranger und das Image der Afsca bleibt angekratzt. Mehr ...

Fipronil-Eier: Afsca verteidigt sich

Die Föderale Agentur für Lebensmittelsicherheit weist die gegen sie gerichtete Kritik zurück. Die Afsca habe zu keinem Zeitpunkt Informationen zurückgehalten, sagte der Geschäftsführer der Behörde, Herman Diricks, in der VRT. Außerdem unterstrich er noch einmal, dass der Verzehr von belgischen Eiern unbedenklich sei. Mehr ...

Eier-Skandal: Deutschland setzt auf Austausch

Im Skandal um die mit dem Insektengift Fipronil belasteten Eier setzt der deutsche Landwirtschaftsminister Schmidt auf eine engere Zusammenarbeit mit Belgien und den Niederlanden. Mehr ...

Fipronil-Eier: Afsca in Erklärungsnot

Im Zusammenhang mit dem Skandal um Eier, die mit dem Insektizid Fipronil verseucht wurden, gerät Belgien immer weiter unter Druck. Insbesondere die Föderale Agentur für Lebensmittelsicherheit (Afsca) steht am Pranger. Allerdings bekommt die Affäre langsam aber sicher den Anstrich einer politischen Krise. Mehr ...

Fipronil-Eier: Ducarme verlangt Klarheit von Afsca

Der neue föderale Landwirtschaftsminister Denis Ducarme hat die Agentur für Lebensmittelsicherheit (Afsca) zur Transparenz angehalten. Die Afsca wusste nach Medienberichten schon seit längerer Zeit von einem möglichen Fipronil-Problem mit Eiern, hat ihren Verdacht aber nicht kommuniziert. Mehr ...