Föderalstaat

Die Presseschau von Montag, dem 8. März 2021

Auf ihren Titelseiten beschäftigen sich die Zeitungen zunächst mit dem Medaillenrekord der belgischen Leichtathletik-Mannschaft. Daneben gibt der heutige Weltfrauentag Anlass zu Überlegungen über die Entwicklung der Frauenrechte hierzulande, unter anderem beim Profisport. Politik und die Corona-Epidemie sind heute auch wieder große Themen. Mehr ...

Di Rupo spricht sich für ein Belgien zu viert aus

Der wallonische Ministerpräsident Elio Di Rupo spricht sich für ein Belgien zu viert aus. "Eine Staatsstruktur mit vier Regionen hätte den Vorteil, dass sie einfach und lesbar wäre", sagte Di Rupo in einem Interview mit der Zeitung Le Soir. Einem "2+2"-Modell erteilt Di Rupo aber eine Absage. Mehr ...

Kommentar: Rechenspiele über ungelegte Eier

Nachdem es wohl auch wegen der Corona-Pandemie lange Zeit still war um institutionelle Fragen, ist die Debatte über eine nächste Staatsreform in dieser Woche plötzlich hochgekocht. Anlass war ein Vortrag von Innenministerin Annelies Verlinden, in dem sie unter anderem ein 2+2-Modell anklingen ließ. Mehr ...

Verlinden plädiert für eine „2+2“-Staatsstruktur

Innenministerin Verlinden hat für eine Staatsstruktur auf der Grundlage eines "2+2"-Modells plädiert. Demnach sollte Belgien nach der nächsten Staatsreform ein Föderalstaat bleiben. Bestehen würde das Land dann allerdings nur noch aus zwei Gliedstaaten, nämlich Flandern und Wallonien. Brüssel und die DG würden lediglich noch zu "untergeordneten" Teilgebieten. Mehr ...

Bilanz: 32,1 Milliarden Staatsschulden im Jahr 2020

Der Föderalstaat schließt das Corona-Jahr 2020 mit einer Netto-Staatsschuld von 417,62 Milliarden Euro ab. Letztes Jahr kamen 32,1 Milliarden hinzu, wie Jean Deboutte, der Direktor der belgischen Schuld-Agentur mitteilt. Mehr ...

Die Presseschau von Mittwoch, dem 18. November 2020

In den Leitartikeln geht es auch am Mittwoch wieder um die Coronakrise, genauer gesagt um das belgische Krisenmanagement und das Leid insbesondere der Selbstständigen. Viel Raum nimmt aber der Konflikt der EU mit Polen und Ungarn über die Rechtsstaatlichkeit und die Blockade des Haushalts und des Corona-Hilfsfonds ein. Mehr ...