Diesel

Verkehrsminister glaubt nicht an schnelles Ende des Diesels

Der föderale Verkehrsminister François Bellot glaubt nicht, dass Autos mit Dieselantrieb schon in naher Zukunft komplett von belgischen Straßen verschwunden sein werden. Der MR-Politiker dämpfte außerdem die aktuell vorherrschende Begeisterung rund um elektrisch betriebene Autos. "Auch E-Autos belasten die Umwelt", sagte Bellot. Mehr ...

Feinstaub-Alarm in Italien: Fahrverbote

Italiens Hauptstadt Rom hat Feinstaub-Alarm ausgelöst und ein striktes Diesel-Fahrverbot verhängt. Private Fahrten in den Hauptverkehrszeiten wurden beschränkt. Mehr ...

Aachen: Luft ist 2019 besser geworden

Die Luft in Aachen ist 2019 besser geworden. Nach Angaben des NRW-Umweltministeriums wurde der Grenzwert für Stickstoffdioxid zum ersten Mal eingehalten. Mehr ...

Kommentar: Auch Gent zeigt jetzt Mut mit seiner Umweltzone

Seit dem Jahreswechsel gibt es mit Gent eine dritte Stadt in Belgien, die eine so genannte Umweltzone für den Autoverkehr eingerichtet hat. In Brüssel und Antwerpen gibt es solche Zonen schon. Sie bedeuten, dass alte, besonders umweltbelastende Autos, meistens mit Diesel-Antrieb, nicht mehr in der Innenstadt fahren dürfen. In Brüssel gilt das Verbot sogar für das gesamte Gebiet der Hauptstadtregion. An den Umweltzonen gibt es viel Kritik. Mehr ...

Brüssel, Gent und Antwerpen verbieten alte Dieselautos in Stadtzentren

In Brüssel, Antwerpen und Gent gelten neue Regeln für Autofahrer. Das Fahren mit alten Diesel-Autos ist seit Mittwoch dort verboten. Für Antwerpen und Gent gilt das nur für die Innenstädte, in Brüssel ist das ganze Regionalgebiet von dem Verbot betroffen. Wer sich nicht an die Verbote hält, muss mit Bußgeldern rechnen. Mehr ...