Bildungspolitik

Lydia Klinkenberg wird neue Unterrichtsministerin

Die Nachfolge von Harald Mollers ist geklärt: Lydia Klinkenberg wird neue Ministerin für Bildung, Forschung und Erziehung der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Das hat die ProDG-Fraktion in einer Pressekonferenz im Parlament bekanntgegeben. Mehr ...

Die Schulen bleiben geschlossen, die Fragen bleiben offen

Der Nationale Sicherheitsrat hat entschieden, dass die Schulen weiterhin geschlossen bleiben. Viele Schulleitungen haben diese Entscheidung zwar kommen sehen, die Enttäuschung bleibt trotzdem nicht aus. Denn die verlängerten Schließungen haben Folgen für das Schuljahr und den Unterricht. Mehr ...

Reform: Mehr Sicherheit für Lehrer, aber auch Schulleiter

Gutes Personal für gute Schulen. Das ist ein schon seit Jahren erklärtes Ziel in der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Erreichen will man dieses Ziel auch über die Modernisierung des Dienstrechts im Unterrichtswesen. Und die sieht eine Reform der Einstellungskriterien vor. Konkret sollen Lehrer schneller einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten - und das mit Beginn des Schuljahres 2021-2022. Mehr ...

Ministerin Weykmans hinterfragt Notwendigkeit von Religionsunterricht

Ministerin Isabelle Weykmans hat ihre Tochter Anfang des Schuljahres in den Moral-Unterricht eingeschrieben. Sie ist der Überzeugung, dass die Zugehörigkeit zu einer Glaubensgemeinschaft in der Schule nichts verloren hat. Die Schule müsse ein neutraler Ort sein, fordert Weykmans in einem "Gastkommentar", den sie über ihr Kabinett an die Presse geschickt hat. Er reihe sich in die PFF-Initiative „Und was denkst du?" ein. Mehr ...