Asyl

Actiris will „Illegalen“ in Brüssel Arbeit geben

Die Idee ist nicht neu, schlägt aber gerade mal wieder hohe Wellen: Die Brüsseler Arbeitsagentur Actiris verfolgt Pläne, Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung in Belgien Arbeit zu vermitteln. Am vergangenen Freitag stellten Vertreter von Actiris diese Pläne im Sozialausschuss des flämischen Parlaments vor. Das und die anschließende Berichterstattung darüber in der flämischen Presse hat den Streit um die Pläne wieder angefacht. Mehr ...

VRT-Wahldebatte: Marrakesch ist wieder da

Ende vergangenen Jahres wurde der UN-Migrationspakt von insgesamt 164 Staaten angenommen. In Belgien hatte dieser "Marrakesch-Pakt" zum Sturz der Regierung geführt. Danach war es aber still geworden um das Thema, bis es am Sonntag in einem VRT-Fernsehstudio wieder hochkochte. Mehr ...