Arbeitgeber

Sozialpartner erzielen Einigung über Lohnsteigerung

Nach 20 Stunden Verhandlungen haben sich Gewerkschaften und Arbeitgeber in den frühen Morgenstunden auf den Entwurf für ein Tarifabkommen geeinigt. Demnach dürfen die Löhne in diesem und im kommenden Jahr um höchstens 1,1 Prozent ansteigen, zusätzlich zum Index. Auch sollen der Mindestlohn und einige Sozialleistungen wachsen. Mehr ...

Die Presseschau von Samstag, dem 23. Februar 2019

Die Leitartikel der Zeitungen beschäftigen sich mit diversen Themen. So stehen unter anderem die Verhandlungen über die Lohnsteigerungen, diverse Wahlkampfthemen, der Umgang mit den belgischen IS-Frauen und die Streikhäufigkeit im Land im Fokus der Kommentare. Mehr ...

Nationaler Streik: Fronten bleiben verhärtet

Den ganzen Tag lang wurde überall in Belgien gestreikt. Aufgerufen zu dem Streik hatten die drei großen Gewerkschaften des Landes. Sie wollten damit gegen die Bedingungen der Lohnverhandlungen protestieren. Bei denen wurde den Arbeitnehmern für die kommenden zwei Jahre eine maximale Lohnerhöhung von 0,8 Prozent in Aussicht gestellt. Zu wenig, finden die Gewerkschaften. Mehr ...

Nationaler „Valentinsstreik“

Die Zeichen stehen auf Streik. Die drei Gewerkschaften rufen gemeinsam für den 13. Februar zum "Nationalen Streik" auf. Konkret soll der Ausstand ausschließlich den Privatsektor betreffen. Die Gewerkschaften wollen damit gegen die stockenden Tarifverhandlungen protestieren. Die Arbeitgeber wollen die Löhne und Gehälter in den nächsten zwei Jahren höchstens um 0,8 Prozent erhöhen. Mehr ...

Schwere Berufe: Schlichter sollen es richten

Nach dem Scheitern der Verhandlungen über die Anerkennung der schweren Berufe im Privatsektor will die Regierung Schlichter bezeichnen. Die Gewerkschaften haben indessen weitere Proteste im Dezember angekündigt. Mehr ...