Afrikanische Schweinepest

Schweinepest: Erster Verdächtiger vor Untersuchungsrichterin erschienen

Im Zuge der Schweinepest, die seit September im Süden der Provinz Luxemburg grassiert, ist am Mittwoch ein erster Verdächtiger von der zuständigen Untersuchungsrichterin verhört worden. Bei dem Mann handelt es sich angeblich um einen Mitarbeiter der Behörde Natur und Wald der Wallonischen Region, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten. Mehr ...

Wallonie verstärkt Kampf gegen Afrikanische Schweinepest

Die Afrikanische Schweinepest im Süden der Wallonie ist immer noch nicht besiegt - trotz der Maßnahmen, die gegen sie ergriffen worden sind. Die wallonische Regierung hat darauf jetzt reagiert und will die Jagd auf die Wildschweine in bestimmten Gebieten verstärken. Mehr ...

René Collin will Jagd auf Wildschweine massiv verstärken

Der wallonische Landwirtschaftsminister René Collin will die Zahl der Wildschweine in der Wallonie drastisch verringern. Entsprechende Maßnahmen will Collin am Donnerstag der wallonischen Regierung vorstellen. Das berichtet die Zeitung L'Avenir. Vor dem Ministerium von Collin in Namur haben Landwirte und Umweltschützer am Mittwoch demonstriert. Mehr ...

Schweinepest: „Maßnahmen der Wallonie sind angemessen“

Der unabhängige Wissenschaftsrat (SciCom) der Behörde für Lebensmittelsicherheit Afsca hat die Maßnahmen gelobt, die in der Wallonie nach Bekanntwerden der Schweinepest getroffen worden sind. Die Maßnahmen seien "angemessen" gewesen, die Gefahr sei allerdings noch nicht gebannt. Weitere Maßnahmen könnten helfen, die Ausbreitung der Schweinepest zu verhindern. Mehr ...