Tage des offenen Denkmals am 12. und 13. September

Die Jahre von 1713 bis 1830 stehen im Zentrum der Tage des Offenen Denkmals in der Deutschsprachigen Gemeinschaft und der Wallonie.

Schloss Wallerode

Schloss Wallerode

Die Tage des Offenen Denkmals entführen in diesem Jahr in die Blütezeit des Rokoko. Am zweiten September-Wochenende begehen die Deutschsprachige Gemeinschaft und die Wallonische Region die europaweite Initiative wieder gemeinsam.

Die Jahre von 1713 bis 1830, zwischen dem Vertrag von Utrecht und der Entstehung Belgiens, sind in der Region auch als Blütezeit der Eupener Tuchindustrie bekannt. Das DG-Ministerium bietet Führungen durch Tuchmacherhäuser und eine Busrundfahrt zu Eifeler Kirchen und Herrenhäusern an.

Erstmals werden auch interessante Erkenntnisse aus der Archäologie der Region vorgestellt. Im Fokus steht dabei die frühere Burg Ouren. Das ausführliche Programm kann auf dglive.be konsultiert werden.

Kapelle Nispert

Kapelle Nispert

mitt/rkr - Bilder: Tatjana Cormann, Catherine Weisshaupt

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150