GrenzEcho

BRF-Direktor Toni Wimmer begrüßt „Medienhochzeit“ als Impuls

Die Fusion zwischen dem GrenzEcho und Radio Contact hat in der Region auch eine Diskussion über die Medien in der DG ausgelöst. Aus Sicht des BRF-Direktors zeugt die jüngste Entwicklung von der Kreativität und Lebendigkeit der Szene. Toni Wimmer sieht sie als Impuls - auch für den BRF. Mehr ...

Vernunftehe: GrenzEcho übernimmt Radio Contact

Die ostbelgische Medienlandschaft ordnet sich neu: Ab sofort ziehen der private Rundfunksender Radio Contact aus Eupen und die Tageszeitung GrenzEcho an einem Strang. Mit gemeinsamen Inhalten und vor allem einer gemeinsamen Werbeabteilung, denn der lokale Anzeigenmarkt ist hart umkämpft. Die neue Vernunftehe soll beide Häuser stärken. Mehr ...

Wohin steuert das GrenzEcho? – Ein Kommentar

Das GrenzEcho sorgte in diesen Wochen für Schlagzeilen in eigener Sache. Am Mittwoch kündigte die Zeitung an, sie trenne sich von ihrem Chefredakteur. Dabei lobte sie ihn ausdrücklich und betonte, dass Lutz Bernhardt wichtige Weichen für die Zukunft gestellt habe. Wie soll diese Zukunft aussehen und welchen Kurs will die Zeitung jetzt einschlagen? Mehr ...

GrenzEcho sucht neuen Chefredakteur

Wie am Mittwoch bekannt wurde, verlässt Lutz Bernhardt das GrenzEcho. Die Chemie zwischen Chefredakteur und Redaktion stimmte schon länger nicht mehr. Am Ende war das Arbeitsklima vergiftet. Damit steht das GrenzEcho jetzt ohne Chefredakteur da. Wie es jetzt weiter gehen soll, darüber sprachen wir mit GrenzEcho-Verleger Alfred Küchenberg sowie Geschäftsführer Olivier Verdin. Mehr ...

GrenzEcho trennt sich von Chefredakteur

Es war eine kurze Meldung in eigener Sache. Lutz Bernhardt verlässt das GrenzEcho, meldet die einzige deutschsprachige Tageszeitung Belgiens am Mittwoch und findet nur lobende Worte für den Mann, der von Bord geht. Auslöser für die Trennung sind aber große Spannungen zwischen der Redaktion und dem scheidenden Chefredakteur, die letztendlich nicht zu überbrücken waren. Mehr ...