Europa League: United ringt Anderlecht erst in Verlängerung nieder

Manchester United hat die Verlängerung nötig gehabt, um den RSC Anderlecht aus der Europa League zu werfen. Rashford erzielte den entscheidenden Treffer in der 108. Minute.

Der Rekordlandesmeister begann stark beim im Old Trafford von Manchester United. Der Ex-Dortmunder Henrikh Mkhitaryan brachte nach starkem Zuspiel von Pogba die Führung für die Gastgeber. Die Veilchen hatten nun Schwierigkeiten und Glück, dass ihr Schlussmann sich lang machte und in der 12. Minute den zweiten Gegentreffer verhinderte.

In der 21. Minute hatte Anderlechts Mr. Europacup Achaempong eine gute Gelegenheit zum Ausgleich, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Sechs Minuten später hätte Dendoncker mehr aus der Möglichkeit machen müssen. Besser machte es der Anderlechter Kapitän Hanni weitere sechs Minuten später, als er den Abpraller vom Lattenschuss Tielemans unhaltbar im United-Tor versenken kann.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Engländer die besseren Chancen. Eine müde wirkende Anderlechter Mannschaft konnte sich aber noch in die Verlängerung retten, da Manchester keine Chance nutzen kann. In der 3. Minute der zweiten Verlängerung macht Marcus Rashford die Anderlechter Hoffnung auf den Einzug ins Halbfinale zunichte. Die Vorarbeit leistete Marouane Fellaini. Der RSCA mobilisierte noch einmal die letzten Kräfte und hatte noch Möglichkeiten durch Achaempong und Tielemans, konnte diese aber nicht nutzen.

Damit ist nun kein belgischer Verein mehr im europäischen Wettbewerb vertreten.

Christophe Ramjoie - Bild: Virginie Lefour/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150