Champions-League: Bayern München und Leicester ausgeschieden

In der Fußball-Champions-League ist Bayern München im Viertelfinale ausgeschieden. Die Mannschaft verlor bei Real Madrid mit 2:4 nach Verlängerung. Auch für Leicester City war nach einem 1:1-Unentschieden gegen Atlético Madrid Schluss.

Bayern München ist in der Fußball-Champons-League ausgeschieden (Foto vom 18. April 2017)

Enttäuschung bei Jerome Boateng und David Alaba

Der FC Bayern München ist im Viertelfinale der Champions League an Real Madrid gescheitert. Der deutsche Fußball-Rekordmeister verlor nach der 1:2-Hinspielniederlage am Dienstag im Rückspiel beim Titelverteidiger 2:4 nach Verlängerung.

Der genesene Torjäger Robert Lewandowski mit einem Foulelfmeter (53.) sowie ein Eigentor von Sergio Ramos (78.) sorgten zweimal für die Bayern-Führung, Cristiano Ronaldo (76./105./109.) mit drei Toren und Marco Asensio (112.) brachten Real jedoch noch ins Halbfinale.

Beim 2:2 stand der schon im Hinspiel zweimal erfolgreiche Ronaldo allerdings klar im Abseits. Die Bayern waren nach Gelb-Rot gegen Arturo Vidal ab der 84. Minute in Unterzahl.

Atlético Madrid erreicht gegen Leicester Königsklassen-Halbfinale

Atlético Madrid hat erneut das Halbfinale der Fußball-Champions-League erreicht. Dem Vorjahresfinalisten reichte nach dem 1:0-Hinspielsieg in der vergangenen Woche im Viertelfinal-Rückspiel am Dienstag bei Leicester City ein 1:1. Saúl Ñíguez brachte die Gäste in der 26. Minute per Kopf in Führung. Der englische Meister kam durch Jamie Vardy in der 61. Minute nur noch zum Ausgleich. Das Halbfinale wird am Freitag im schweizerischen Nyon ausgelost.

vrt/dpa/jp/est - Foto: Javier Soriano/AFP

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150