Aachener Friedenspreises 2016 an türkische Wissenschaftler

Der Aachener Friedenspreis geht in diesem Jahr an das türkische Komitee der Akademiker für den Frieden. Laut Veranstalter seinen die Preisträger "mit Mut und Risiko gegen Ungerechtigkeit" vorgegangen.

Aachener Friedenspreises 2016 an türkische Wissenschaftler

V.l.n.r.: Lea Heuser (Vorstand und Pressearbeit), Anni Pott (Vereinsmitglied), Denis Dreisbusch (Vereinsmitglied), Uta Kempen (Vereinsmitglied) und Dieter Spoo (Vorstand und Pressearbeit)

Audiobeitrag

Aachener Friedenspreis - Talea KreienbrockMP3

Die Wissenschaftler seien nach ihrem Friedensappell an die Regierung Verhaftungen und Disziplinarverfahren ausgesetzt, teilte der Verein Aachener Friedenspreis mit. Der Friedensappell werde von der Regierung als Unterstützerschrift für die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK ausgelegt.

Ein zweiter, nationaler Preis geht an die Bürgerinitiative «Offene Heide», die seit mehr als 20 Jahren gegen einen Truppenübungsplatz in der Nähe von Magdeburg protestiert.

Mit dem Aachener Friedenspreis würdigt der gleichnamige Verein Verdienste von Privatpersonen oder Gruppen, die sich um Völkerverständigung und Frieden bemühen. Dem Verein gehören unter anderem die Stadt Aachen, örtliche kirchliche Organisationen und der Deutsche Gewerkschaftsbund der Region an.

Der mit insgesamt 2.000 Euro dotierte Preis wird am Antikriegstag, dem 1. September, verliehen.

dpa/vk/jp - Bild: Talea Kreienbrock/BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150