ProDG unterstützt Resolutionsvorschlag zur Förderung der deutschen Sprache

Der Resolutionsvorschlag von Senator Miesen bekommt Unterstützung von ProDG. Die Bürger des deutschen Sprachgebietes seien ihren französisch- und niederländischsprachigen Mitbürgern immer noch nicht gleichgestellt, schreibt die Partei in einer Pressemitteilung.

ProDG unterstützt den Resolutionsvorschlag von Gemeinschaftssenator Alexander Miesen zur Förderung der deutschen Sprache. Der Resolutionsvorschlag richtet sich an die föderalen Kammern, die Föderalregierung sowie Regierung und Parlament der Wallonischen Region. Miesen (PFF) will ihn zur Abstimmung ins Parlament der DG bringen.

In einer Mitteilung schreibt ProDG: Obwohl Belgien schon viel zur Gleichberechtigung getan hat, sind die Bürger des deutschen Sprachgebietes ihren französisch- und niederländischsprachigen Mitbürgern immer noch nicht gleichgestellt. Defizite gibt es überall dort, wo Wallonische Region und Provinz Lüttich sprachgrenzübergreifend auf unserem Territorium ihre Zuständigkeiten ausüben, so ProDG. Zum Beispiel bei der Raumordnung, Wohnungsbau und Provinzzuständigkeiten.

Die freie Bürgerliste ProDG fordert auch die Verwaltung der Regionalstraßen und gewisse Finanztransfers zwischen Wallonischer Region und Französischer Gemeinschaft.

mitt/vk

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150