Welttag des Buches: Paasch will mehr Schulbücher

Zum Welttag des Buches am 23. April erinnert Unterrichtsminister Paasch an die Ergebnisse der Pisa-Studie. Trotz positiver Entwicklungen und guter Ergebnisse habe die Studie deutliche Schwächen im Bereich der Lesemotivation offenbart.

„Dass jeder zweite ostbelgische 15-Jährige angibt, nie einfach nur aus Spaß zu lesen, ist alarmierend und zeigt uns, dass die Vermittlung der Freude am Lesen wieder mehr ins Zentrum des Interesses gerückt werden muss“, schreibt Minister Oliver Paasch in einer Pressemitteilung.

Er habe deshalb sein Ministerium beauftragt, umfangreiche Schulbuchempfehlungen auszuarbeiten, die den Schulen auch als Hilfestellung bei der Umsetzung der durch das Parlament verabschiedeten Rahmenpläne an die Hand gegeben werden sollen.

Der Minister zieht eine Kooperation mit deutschsprachigen Schulbuchverlagen im Ausland in Erwägung, um den Schulen ein entsprechendes Angebot vorlegen zu können.

mitt/fs - Bild: epa

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150