Irene Ludwig schenkt Aachen 47 Kunstwerke

Kunstsammlerin Irene Ludwig hat ihrer Heimatstadt Aachen 47 Kunstwerke vermacht. Sie war nach kurzer, schwerer Krankheit im November im Alter von 83 Jahren gestorben.

Irene Ludwig

Irene Ludwig

Von Glas- und Tafelgemälde des späten Mittelalters bis hin zu Möbeln des 18. und 19. Jahrhunderts sei alles dabei, teilte die Peter-und-Irene-Ludwig-Stiftung am Mittwoch mit. Ein Großteil der Werke befand sich schon als Leihgabe im Suermondt-Ludwig-Museum, ein kleinerer Teil im Museum für Wohnkultur, dem Aachener Couven-Museum.

„In dem Nachlass für Aachen sind sehr wichtige Kunstwerke, vor allem Gemälde“, sagte der Direktor des Suermondt-Ludwig-Museums, Peter van den Brink. Eines davon sei die „Anbetung der Heiligen drei Könige“, ein Hauptwerk der Kölner Malerei. „Es ist eine große Geste von Irene Ludwig, uns so viele Kunstwerke zu überlassen“, sagte van den Brink.

Peter und Irene Ludwig galten als Deutschlands bedeutendstes Kunstsammler-Ehepaar. Peter Ludwig starb 1996. Insgesamt umfasste der Nachlass Irene Ludwigs rund 6500 Werke. Den gesamten Nachlass hat sie der Peter-und-Irene-Ludwig-Stiftung vererbt, jedoch mit der Auflage, einen Teil davon bestimmten Museen zu vermachen.

dpa/cd/km - Archivbild epa

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150