Eupen: Betrüger muss hinter Gitter – Eltern verurteilt

Das Eupener Strafgericht hat gestern einen Mann wegen Betrugs und Unterschlagung in Abwesenheit zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt. Ein Elternpaar wurde wegen Verstoßes gegen die Impfpflicht zu einer Geldstrafe verdonnert.

Wie das Grenz-Echo berichtet, hat der Mann durch sein betrügerisches Treiben den Konkurs des Eupener Zweiradcenters provoziert und während des Konkursverfahrens Aktiva unterschlagen. So schaffte er unter anderem einen PKW und diverse Zweiräder für sich beiseite. Seinem früheren Geschäftspartner gegenüber hatte der hoch verschuldete Mann vorgegeben, sich zur Hälfte in das Geschäft einkaufen zu wollen.

Der Verurteilte lebt mittlerweile in Leipzig. Das Gericht ordnete die sofortige Festnahme an. Außerdem muss der Mann seinem früheren Geschäftspartner 65.000 Euro Schadenersatz zahlen sowie eine Geldstrafe in Höhe von 2.750 Euro.

Verstoß gegen die Impfpflicht

Ein Elternpaar aus Büllingen ist wegen Verstoßes gegen die Impfpflicht zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Paar hatte sich geweigert, seine sieben Kinder gegen Kinderlähmung impfen zu lassen. Zur Begründung gab das Paar religiöse Motive an sowie die Angst vor Impfschäden. Dies ließ das Gericht in Eupen nicht gelten. Der Richter verhängte gegen den Mann und die Frau Geldstrafen von jeweils 412,5 Euro.

ge/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150