RWTH Aachen geht Partnerschaft mit kanadischer Elite-Uni ein

Es war der erste große gemeinsame Schritt zu einer strategischen Partnerschaft: Wissenschaftler der RWTH Aachen und der kanadischen University of Alberta wollen eng kooperieren.

RWTH Aachen Hauptgebäude und Super C

In Aachen verständigten sie sich auf gemeinsame Ziele in den Forschungsschwerpunkten Medizintechnik, Biokraftstoffe und Energieversorgung. RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg und die Vize-Präsidentin der University of Alberta, Britta Baron, unterzeichneten darüber hinaus ein sogenanntes Memorandum of Understanding.

Die RWTH Aachen pflegt solche Kooperationen bereits mit der Tsinghua University in Peking und dem IIT Madras im indischen Chennai – zwei Hochschulen, die in internationalen Rankings unter den besten Asiens aufgeführt werden.

Die Zusammenarbeit mit den Kanadiern soll über die Forschung hinausgehen: Im Aufbau ist ein reger Austausch von Studierenden.

mitt/rs - Bild: Peter Winandy

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150