CSP fordert IZOM-Erhalt

Die CSP fordert in einem Schreiben an Gesundheitsministerin Maggie De Block den "Erhalt der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung mit fairem Zugang für alle Beteiligten".

Die Bedenken der hiesigen Krankenhäuser sollten in die Ausarbeitung einer Lösung einbezogen werden, heißt es weiter.

Das IZOM-Abkommen dürfe nicht den Sparzwängen zum Opfer fallen, denn in der Deutschsprachigen Gemeinschaft fehle es an deutschsprachigen Fachärzten.

Vor diesem Hintergrund fordern die CSP-Politiker Nelles und Arimont, dass eine weitere Finanzierung des Abkommens auch über die Kranken-und Invalidenversicherung KIV, bzw. INAMI unterstützt wird.

Zuvor hatte die CSP im Parlament der DG einen Resolutionsvorschlag an die Regierung der DG und die Föderalregierung eingereicht.

mitt fs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150